h
h-bhc1hd1he1hf1
a1a2a13a4a14a12a5a6a17a8a9a16a10  

kuragari (japanisch für dunkelheit) ist sicherlich einer von vielen begriffen, um die von sphärischen gitarren getragenen kompositionen und klangwelten von jordi kuragari zu beschreiben. dabei zeigt er sowohl als songwriter wie auch als komponist und produzent seine stärken und vorlieben: neben rock und alternative sind vor allem progressive rock und soundtracks wichtige inspirationen für seine musik.

in seinem repertoire finden sich sowohl rock- und popsongs eines songwriters, als auch komplexere kompositionen, meistens getragen vom charakteristischen gitarrenspiel und einer großen vielfalt von klängen aus aller welt. der aus Berlin stammende multi-instrumentalist spielt neben gitarre auch keyboards, bass und gelegentlich schlagzeug, außerdem entstehen eine reihe von stücken für klassische gitarre.

2012 erschien sein erstes solo-album “traveller”, mit dem er in deutschland und polen auf tour war, wovon er auch die live-EP “still travelling” veröffentlichte. außerdem arbeitet er als gitarrist und produzent für verschiedene projekte. dabei wechselt er zwischen unterschiedlichen stilen wie z.b. rock-chanson mit „GENERAT“, härterem Deutschrock mit „Mike Nuhn“ oder ambient mit „Biinds“.

All diese inspirationen und erfahrungen sind in sein neues album “why wait” eingeflossen, denn jordi kuragari hat sich sowohl als künstler als auch als produzent eine vielseitigkeit und vielschichtigkeit erarbeitet, die sich in diesem abwechslungsreichen werk zeigt.

um jedem stück die richtige atmosphere zu verleihen, sind am ende fast 20 musiker aus der ganzen welt in die aufnahmen involviert. das album lebt dabei sowohl durch klassische streicher, als auch durch sieben verschiedene schlagzeuger, die jedem stück einen individuellen charakter verleihen.

mit Gary O’Toole von der Steve Hackett Band, Leander Reininghaus, eine legende des live-loopings, oder dem Bassisten Ramani Krishna, ist es jordi gelungen, diverse musikalische erfahrungen in dieses einzigartige werk einzubeziehen. insgesamt vereint er musiker aus Deutschland, Italien, Weißrussland, Indien, Japan, England/Irland, Frankreich, Korea, Peru auf diesem Album.

 

presse-photos, presse-text & stagerider